Wir wollen keine Massentierhaltung in Twiste und anderswo

Eine Legehennenfabrik soll gebaut werden in Twistetal. 43.756 Tiere sollen hier auf engstem Raum ihr trauriges Dasein fristen. Das wollen wir nicht einfach so hinnehmen.

Deshalb wurde in der letzten Novemberwoche die Bürgerinitiative Twiste gegen Massentierhaltung (kurz BI-Twiste) gegründet. Aktuell sucht sie dringend Unterstützer über eine Crowdfunding-Aktion.

Crowdfunding-Aktion der BI Twiste auf Startnext

Bitte informieren Sie sich hier und allgemein im Internet.Grundlegendes findet sich auf der Unterseite Wissenswertes.

Wer  noch aktiv mitarbeiten möchte, kann sich per E-Mail melden unter info@bi-twiste.de


543 Einwendungen sind im Rahmen des Genehmigungsverfahrens eingegangen.


Erfolgreicher Info-Abend am 27.12.2018 in der Mehrzweckhalle Twiste.

 

 

 

 

 

Rund 200 Gäste kamen und informierten sich zum Thema Massentierhaltung. Andreas Grede, Vorstand der Aktionsgemeinschaft Agrarwende Nordhessen, sprach über wirtschaftliche Hintergründe und den Filz zwischen Agrarlobby, Politik und Wirtschaft. Dr. Markus Schimmelpfennig, Humanmediziner und Experte für multiresistente Keime, warnte vor den Folgen, die der hohe Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung auch für den Menschen mit sich bringe. Dr. Kirsten Tönnies, Tierärztin und in zahlreichen Verbänden engagiert, schilderte eindringlich das Leid der Legehennen, die in viel zu großer Zahl auf viel zu wenig Raum auch in der sogenannten Bodenhaltung ihr Dasein fristen müssen.  Nach einer Diskussions- und Fragerunde wurde noch lange in kleinen Gruppen weiter diskutiert.

Ralph Krombach (BI Twiste), Andreas Grede (Aktionsgemeinschaft Agrarwende Nordhessen), Veterinärin Dr. Kirsten Tönnies, Dr. Markus Schimmelpfennig (v.l.)

Auch die WLZ berichtet online.

PDF der Printausgabe unter Presse.


Vom ersten Treffen am 5.12.18 berichtet die WLZ-online.